Auszeiten
Schreibe einen Kommentar

Konzerte unter freiem Himmel

Konzerte im Schlossgarten Erlangen

Immer wieder sonntags … Manche gehen in die Kirche, andere zum Frühschoppen. In Erlangen trifft man sich im Schlossgarten der Stadt. Denn wie schon vor 39 Jahren finden in den Sommermonaten von Mai bis Anfang August die Schlossgartenkonzerte statt. Unter freiem Himmel kann man Jazz, Klassik, Klezmer oder auch Vokalensembles hören. Junge Familien oder Pärchen auf Decken liegend, Veteranen auf Klapp- und Campinstühlen, Frühaufsteher auf den vorbereiteten Stuhlreihen vor der Bühne.  Früher fanden die Konzerte vor der Orangerie, heuer wieder vor dem Schloss statt. Die Kulisse ist lauschig – auch wenn das Schloss in diesem Jahr ein Baugerüst trägt.

Die Wolken tanzen

Gegen 11.00 Uhr vormittags klingen die Instrumente. Dann gesellt sich die Musik zu dem Wind in den Blättern, vermischen sich die Töne mit den Farben der Blumen und Blüten, tanzen die Wolken im Rhythmus. Unter einem Magnolienbaum liegen, die Augen schließen und seine Gedanken frei lassen, am Brunnen sitzen und dem Saxophonisten zuhoeren, Kinder beobachten, die zur Musik tanzen und spielen, das Pärchen, welches aneinander gelehnt auf Reisen geht … Gut eine Stunde dauern die Konzerte und jeder findet im Schlossgarten seinen Platz. Es sind Auszeiten der kleinen, sympathischen Art. Manch einer läutet damit auch ein spätes Frühstück ein. Die Schlossgartenkonzerte sind zwanglos und nach wie vor ein Geheimtipp. Nicht überlaufen, sondern intim. Kein Event mit Verkaufsbuden und Marktständen, aufdringlichen Bierbänken und Bratwurstgrillen. Und das ist auch gut so. Wie schreibt Anke Steinert-Neuwirth, die Leiterin des Kulturamtes der Stadt Erlangen im Grußwort der Programmbroschüre: „In der Sonne sitzen, auf der Decke liegen, die Augen schließen und einfach nur zuhören – genießen Sie mit Ihrer Familie und Ihren Freunden die Erlanger Schlossgartenkonzerte 2015!“ Genießen, zuhören, entspannen, träumen – darum geht es. Nicht um Eventkultur. Und das ist weiterhin „umsonst und draußen“ dank der Sponsoren möglich.

Konzerte: von Jazz über Klezmer bis Klassik

In diesem Jahr eröffnet das Thomas Fink Quartett die Konzertreihe (11. Mai). Danach interpretiert Schmitts Katze Klezmer-Musik und jüdische Lieder (24. Mai).  Es folgen Konzerte mit den Bamberger Bachsolisten (31. Mai), mit Double Drums (14. Juni) und der Groovemaker BigBand (21. Juni). Am 12. Juli steht dann wieder etwas Besonderes für Kinder und Familien auf dem Programm: „Das Alphorn Theo, der kluge Klaus und Santa Fee“ lädt zum szenisch-interaktiven Konzert. Mit Alpcologne wird das Alphorn zum Hör-Abenteuer, erwartet die jungen Zuhörer eine spannende Mischung von Liedern aus verschiedensten Kulturen und Stilrichtungen, bei denen Mitsingen und Mitmachen ausdrücklich erwünscht ist. Am 19. Juli folgt VerQuer. Das Flötenquartett interpretiert in ihrem Konzert Werke von Mozart bis Michael Jackson auf besondere Art. Den Abschluss bildet in diesem Jahr die Jazzsängerin Wiletta Carson & Band am 2. August. More than Jazz – Swing, Soul, Blues und Gospel können die Zuhörer genießen. Wir freuen uns darauf.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.