Einkaufen
Schreibe einen Kommentar

Wir lieben Markt

Erlangen und Markt

Entdeckt haben wir unseren Markt in Erlangen im Urlaub in Graz. Dort besuchten wir den Bauernmarkt hinter der Oper am Kaiser-Josef-Platz. Früh am Morgen machten wir uns auf den Weg und tauchten ein in diese einzigartige Atmosphäre. Neben der Blumenfrau regionale Spezialitäten, Kuchen und frisches Brot, Wurst und Schinken. Dazu die bunten Obst- und Gemüsestände, ein paar kleine Imbissstände und Cafés am Rand. Voll von Duft und Leben. Wir haben uns zu den Einheimischen gesellt, dem Dialekt gelauscht und dem bunten Treiben zugeschaut – die Grazer bei einem Viertel oder einem kleinen Schwarzen, wir bei einem Cappuccino. In Graz ist der Markt eine Mischung aus kleinen Buden – dort kann man unter anderem Honig, Wein oder Hochprozentiges kaufen – und Marktständen. Hier stehen die Bäuerinnen und Bauern, die Metzger und Bäcker, diskutieren und geben Tipps, lassen einen gerne auch mal probieren. Auf dem Markt kann man die Waren noch unverpackt erleben, Frische und Genuss unmittelbar aufnehmen. Da möchte man am Liebsten gleich anfangen zu schnipseln und zu kochen. Und Erlangen?

Der Markt direkt am Schloss

Der Erlanger Markt liegt mitten in der Stadt, direkt am Schloss. Wochentags eher beschaulich, zeigt er am Samstag seine ganze Vielfalt. Dann ist hier ein Fischhändler ebenso vor Ort wie die Honigfrau, gibt es einen Bäckerstand, Blumen, die Metzgerei und den Oliven- und Käsestand, kann man „Brot wie früher“, wunderbare Kirschen und frische Eier inklusive kleiner Geschichten bei Hildegard, Obst und Gemüse aus der Fränkischen oder vom Großmarkt an den vielen Ständen kaufen.

Wer sich auf den Markt begibt und nicht in den Supermarkt muss, kann sich glücklich schätzen. Denn der Bummel über den Markt ist anregend und abwechslungsreich. Man trifft Bekannte, plaudert und tauscht sich aus, diskutiert mit der Honigfrau über die Wirkung von Propolis, probiert einen Brotaufstrich oder frische Zwetschgen, nimmt einfach in sich auf. Da sehen wir einen stadtbekannten Anwalt mit seinem kleinen Sohn, treffen eine alte Freundin und beobachten die Menschen, wie sie sich unterhalten und austauschen. Es ist Einkaufen in anderer Qualität, es ist Kommunikation. Hier werden nicht nur Waren gehandelt, sondern auch Informationen – natürlich nicht mehr das aktuelle Tagesgeschehen, das hat man längst auf dem Smartphone oder iPad gelesen, vielmehr kleine Geschichten und persönliche Tipps. Wie wird die Kirschmarmelade aromatisch? Was ist das Geheimnis eines guten Chutney? Was hilft bei Rheuma? Oder wie schützt man sich am besten vor Kälte. Denn Markt ist nicht nur im Sommer. Auch im Winter stehen die Marktleute auf ihrem Platz und versorgen uns mit regionalen Produkten und frische Ware.

Übrigens: Wer Lust auf einen Kaffee oder Cappucino, einen Viertel Wein oder gar ein Bier am Vormittag hat, kann sich in eines der Cafés rund um den Schlossplatz setzen, sich zurücklehnen und das Treiben von hier aus beobachten. Viel Spaß.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.